Von der Hodling zur Halbierung, Bitcoin (BTC) dreht auf für seinen nächsten Schritt: eToro Marktanalyse

Die letzte Woche war eine Mammutwoche für Bitcoin, die die Erwartungen der Analysten (einschließlich meiner eigenen) in die Höhe schraubte und am Donnerstagmorgen ein Hoch von 9.371 $ erreichte. Die traditionellen Aktienmärkte entwickeln sich besser; sie verblassen jedoch im Vergleich zu dem Ansturm, den Bitcoin in den letzten Wochen hatte. Zwei Entwicklungen führten dazu, dass die Märkte bei dem Versuch, die positiven und negativen Auswirkungen jeder dieser Entwicklungen zu bewerten, ein gewisses Hin und Her erlebten. Es gab einige schlechte BIP-Daten aus der EU und den USA, aber auch einen Schimmer von Optimismus nach erfolgreichen Coronavirus-Tests für die antivirale Behandlung von Remedesivir.

Jetzt blicken wir plötzlich auf das Barrel einer 10.000-Dollar-Bitmünze, bevor wir überhaupt die Hälfte erreicht haben. Was hat sie angetrieben? Zunächst einmal sahen wir letzte Woche eine enorme Anzahl von Kurzfilmen schließen. Shortpositionen im Wert von 117 Millionen US-Dollar wurden allein auf einer Derivateplattform geschlossen, wobei bärische Anleger aufgrund des Kaufdrucks verdrängt wurden. Kombiniert man diese Schließung von Shortpositionen mit den hinter den Erwartungen zurückbleibenden US-BIP-Zahlen, dann ist Bitcoin weiterhin ein attraktiver Vermögenswert für diejenigen, die sich um unbegrenzte fiskalische Anreize sorgen.

Was die uneingeschränkte quantitative Lockerung betrifft, so ist es wahrscheinlich, dass wir mehr Interventionen wie diese erleben werden, denn es besteht kein Zweifel, dass sich die Weltwirtschaft verschlechtern wird, bevor sie sich bessert. Denken Sie daran, dass sich die kürzlich veröffentlichten US-Wirtschaftsdaten nur auf das erste Quartal beziehen, in dem sich die US-Wirtschaft größtenteils nicht im Lockdown befand. Dennoch blieb sie immer noch hinter den Erwartungen zurück, und es wird eine viel stärkere wirtschaftliche Kontraktion und möglicherweise weitere fiskalische Anreize geben, um zu versuchen, die Auswirkungen zu minimieren. Bitcoin Era als Absicherung gegen ein solches Szenario kommt zu seinem Recht. Dies zeigt sich auch an den neuen Registranten der eToro-Plattform, deren erste Aktion darin bestand, in Bitcoin zu investieren, das um 77 % über der Ankündigung der Federal Reserve „unlimited quantitative easing“ lag.

Bitcoin BlueDie On-Chain-Metriken zeigen auch, dass die Bergarbeiter als Ganzes ihre Bitcoin zu diesem Zeitpunkt zu behalten scheinen, anstatt zu verkaufen. Der sprunghafte Anstieg des Bitcoin-Preises bedeutet, dass die Bergarbeiter nicht so viele Bitcoins verkaufen müssen, um ihre Betriebskosten zu decken. Wenn sich die Bergleute beschwatzen, könnte das auch bedeuten, dass sie mit einer anhaltenden Hausse rechnen, während wir uns der Halbierung der Blockbelohnung nähern.

Telegramm telegrafiert den nächsten Schritt von TON

In den Branchennachrichten verpasste Telegram den 30. April als Termin für die Einführung seiner neuartigen Telegram Open Network oder TON-Münze. Dies ist die zweite Verschiebung der Einführung der Münze, und Investoren, die an dem Münzverkauf beteiligt waren, wurde eine Rückerstattung angeboten.

Interessanterweise entscheiden sich die meisten Investoren gegen eine Rückerstattung und warten bis zur Markteinführung der Münze, wobei sie eindeutig eine Rendite auf ihre Investition erwarten. Telegram hat über 400 Millionen registrierte Benutzer, so dass die Chance, dass die TON-Münze auf der gesamten Plattform weit verbreitet ist, immens groß ist.

Darüber hinaus haben die Investoren im Allgemeinen großes Vertrauen in das Kryptoasset, in das sie investiert haben. Sie erkennen, dass Kryptoassets ein Problem lösen, von denen ich viele in diesen Newslettern beschrieben habe. Ich glaube, die erfolgreichsten Investoren sind diejenigen, die sich wirklich dafür interessieren, wo sie ihr Kapital investieren.

Putin erkennt die Nachteile des CBDC

Es besteht kein Zweifel daran, dass wir uns auf eine bargeldlose Gesellschaft zubewegen, wobei die Covid-19-Pandemie erneut die Ineffizienz des derzeitigen Systems deutlich macht. Lösungen wie CBDCs (Central Bank Digital Currencies) wurden von Regierungen vorgeschlagen, die über den dezentralisierten Charakter von Krypto-Assets wie Bitcoin besorgt sind. Während die Diskussion um die CBDCs das Bewusstsein für die Vorteile von Krypto-Assets positiv beeinflusst, habe ich zuvor in Frage gestellt, ob solche Entwicklungen unnötig und potenziell nicht praktikabel sind, so dass Regierungen und Zentralbanken mit bestehenden Innovatoren in diesem Sektor zusammenarbeiten sollten.

Diese Ansicht fand letzte Woche die Unterstützung eines einflussreichen und umstrittenen Kommentators. Der russische Präsident Wladimir Putin schien die Idee einer russischen Stabilmünze zunichte zu machen, als er erklärte, dass kein Land in der Lage sein werde, eine eigene Kryptowährung zu entwickeln, da diese dezentralisiert sei. Er erkennt zu Recht an, dass eine digitale Währung, die von einer Zentralbank verwaltet wird, eine der grundlegenden Facetten von Kryptowährungen beseitigt: ihren dezentralisierten Charakter. Putin ist versehentlich zum Fürsprecher von Bitcoin geworden.

Bitcoin Chart2020 war ein außergewöhnliches Jahr, und Russlands autoritärer Führer, der die Vorteile von Bitcoin hervorhob, stand nicht zur Debatte. Da jedoch China seine Pläne für einen digitalen Yuan vorantreibt und westliche Nationen, darunter auch Großbritannien, ebenfalls souveräne Stablecoins untersuchen, könnten wir uns auf einen Kryptoasset-Kampf der Supermächte einstellen.

Simon Peters, eToro-Marktanalyst

Dies ist eine Marketingmitteilung und sollte nicht als Anlageberatung, persönliche Empfehlung oder als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten verstanden werden. Dieses Material wurde ohne Berücksichtigung besonderer Anlageziele oder finanzieller Situation erstellt und wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen zur Förderung unabhängiger Forschung erstellt. Jegliche Hinweise auf die vergangene Leistung eines Finanzinstruments, eines Index oder eines verpackten Anlageprodukts sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse und sollten auch nicht als solcher angesehen werden.